Kartoffelworkshop I

Getreu der Bauernregel „pflanz’ sie im Mai, kommt sie glei’“ pflanzten wir zusammen mit Interessierten sechs verschiedene Biokartoffelsorten – vom Bamberger Hörnchen bis zur Violette. Um in unserem Garten Platz zu sparen und unabhängig von den örtlichen Bodenbeschaffenheiten zu sein, entschieden wir uns für die bewährte Methode des vertikalen Anbaus in Säcken.
Dabei werden die Säcke etwa 20 Zentimeter hoch mit einem Gemisch aus Biokompost und sandiger Muttererde gefüllt. Die vorgekeimten Pflanzkartoffeln wurden im Anschluss etwa 5 bis 10 Zentimeter tief gesteckt und angegossen.
Sobald die oberirdischen Triebe 10 bis 20 Zentimeter lang sind wird wieder Substrat aufgeschüttet. Die Kartoffel bildet dann am nun unterirdisch liegenden Spross Wurzeln aus, an denen sich neue Kartoffelknollen bilden. Die zweite Runde des Workshops vertikaler Kartoffelanbau findet am 7. Juli statt. Alle Interessierten sind wieder recht herzlich eingeladen!
Für die Kartoffeln bedanken wir uns wieder bei Ellebergs Kartoffelvielfalt.